Der Tempel der Göttin - Die Dreifaltige Göttin
Die Dreifaltige Göttin
Workshop-Zyklus zur weiblichen Kraft in der Natur und in uns
Weiße Göttin: 4.-5. März, Rote Göttin: 5.-6. August und Schwarze Göttin: 11.-12. November

Die Große Göttin, die weibliche Kraft in der Welt, wurde schon vor langer Zeit in ihren Aspekten als Weiße Göttin (Jungfrau, Mädchen), Rote Göttin (Mutter, Frau in ihrer vollen Kraft) und Schwarze Göttin (weise Alte) verehrt.

Diese drei Aspekte als Ausdrucksformen der weiblichen Kraft sind nicht nur im Leben jeder Frau zu finden, auch die Natur durchwandert im Laufe eines Jahres verschiedene Entwicklungsschritte, die diesen Aspekten zugeordnet werden können: die frische, noch kahle Erde am Ende des Winters, die doch schon das volle Potential für den kommenden Zyklus in sich trägt und in die Schönheit des Frühlings erblüht; die Fülle des Sommers und frühen Herbstes, wenn Mutter Erde uns mit ihren Früchten beschenkt; das Absterben und zur Ruhe kommen im Spätherbst und Winter, welches unverzichtbar ist, damit ein neuer Zyklus beginnen kann.

Dabei hat jeder Aspekt seine eigene Schönheit und Kraftausrichtung, sowohl in der Natur als auch im Leben jeder Frau.
An drei Wochenenden werden wir uns mit jeweils einem dieser Aspekte der Großen Göttin beschäftigen. Wir werden hinausgehen und der Göttin in der Natur begegnen, um die verschiedenen Energien in den verschiedenen Jahreszeiten zu erspüren und uns mit ihnen zu verbinden. Wir werden die Weiße, Rote und Schwarze Göttin in uns selbst suchen und aufspüren, damit uns bewußt wird, daß alle drei Aspekte – egal in welchem Lebensabschnitt wir uns befinden – immer in uns sind und wir jederzeit ihre Unterstützung und Führung haben.
In einem kraftvollen Ritual werden wir die Weiße, Rote und Schwarze Göttin einladen, sie um Segen und Unterstützung für unseren Alltag bitten und ihre Kräfte in uns aktivieren.
Wissenswertes  über die Göttinnen der jeweiligen Jahreszeit und die Jahreskreisfeste, passende Lieder sowie Ideen und Anregungen für eigene kleine Rituale, um mit der Göttin in Kontakt zu kommen oder bestimmte Aspekte in uns zu stärken, vervollständigen das Programm.
Wir werden die Göttin in unser Leben einladen, damit wir nie mehr vergessen, daß Sie immer da ist – in uns und überall um uns herum!

4. - 5. März 2016: Die Weiße Göttin: Erwachen und Neubeginn
Zwischen den Jahreskreisfesten Imbolc (Brigid, Lichtmeß; 02.02.) und Ostara (Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche; 20.03.) werden wir der Weißen Göttin begegnen. Es ist ein optimaler Zeitpunkt, um uns mit dem puren Licht des Lebens aufzutanken und unsere Pläne fürs kommende Jahr zu konkretisieren: Was möchte ich heuer manifestieren? Wo möchte ich wachsen, was möchte ich in die Welt bringen? Dazu werden wir die Göttin auch im Orakel befragen.
Die Frühlingsgöttinnen Brigid und Ostara werden uns helfen, unsere „Samen“ für die Aussaat vorzubereiten und uns Kraft, Kreativität und Fokus schenken, unser Potential zu entfalten.Wir werden das fröhlich-verspielte Mädchen sowie die vor Tatkraft und Zukunftsvertrauen strotzende junge Frau in uns suchen und aufwecken.
Bitte mitbringen:
- Gewand für das Ritual in weiß, hellblau, hellgrün, hellgelb
- ein paar Samen (Bohnen, Blumensamen, Bockerl o.ä.)
Zeit: Samstag 10.00 Uhr - Sonntag ca. 15.00 Uhr

5. - 6. August 2016: Die Rote Göttin: Die Fülle des Lebens
Diese zwei Tage sind der Roten Göttin gewidmet, die allgemein für die Mutter, die Fülle, die weibliche Sexualität und Sinnlichkeit, aber auch für die Kämpferin und Kriegerin steht. Die rote Göttin symbolisiert die weibliche Kraft auf ihrem aktiv-gestaltend-gebenden Höhepunkt und wird auch mit dem Vollmond assoziiert. Ab dem Beginn der Kornernte Anfang August ist die Rote Göttin besonders als Große Mutter, die Ihren Kindern eine reiche Ernte schenkt und damit das Überleben des nächsten Winters sichert, präsent.
Wir werden am ersten Tag die Rote Göttin in der Welt und in uns mit einem Ritual und einem Fest der Fülle feiern und ehren, am Sonntag gehen wir in die Schwitzhütte, den Bauch von Mutter Erde, um die Verbindung zur Roten Göttin und ihre Kraft in uns zu stärken.
Die Schwitzhütte kann auch einzeln besucht werden!
Bitte mitbringen:
- rotes Gewand (am besten langes Kleid oder Rock) für das Ritual; Essen und Getränke fürs Fest der Fülle
- für die Schwitzhütte: 2 große Handtücher, Sarong o.ä., wenn vorhanden Kraftgegenstände und Trommel/Rassel
Zeit: Samstag 10.00 Uhr - Sonntag ca. 19.00 Uhr

11. - 12. November 2016: Die Schwarze Göttin: Uraltes Wissen von Leben und Tod
Wenn es im November dunkel und kalt wird und sich zu Samhain die Pforten zur Anderswelt geöffnet haben, dann ist die Zeit unserer Schwarzen Göttin, der Frau Holle. Sie hilft uns, uns mit unseren Ahnen und deren altem Wissen zu verbinden und uns von den Dingen zu trennen, die wir nicht mehr brauchen.Es ist Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen: Was habe ich geerntet, wo habe ich mich weiterentwickelt, was brauche und/oder will ich nicht mehr in meinem Leben? Was will sterben? Frau Holle wird uns dabei helfen, diese Dinge gehen zu lassen, damit wir gut in und durch den Winter kommen.
Im Ritual werden wir uns mit unseren Ahninnen verbinden, damit deren Segen, Kraft und Wissen in unserem Leben wirken kann.
Bitte mitbringen:
- schwarzes Gewand fürs Ritual; einen Gegenstand, der dich mit Deinen Vorfahrinnen verbindet (etwas von der Oma z.B.)
- etwas, was Du als Erntedankopfer der Frau Holle übergeben willst
Zeit: Samstag 10.00 Uhr - Sonntag ca. 15.00 Uhr

Austausch: 160€ inkl. Übernachtung im Gruppenschlafraum und Bio-Verpflegung
4-10 Teilnehmerinnen

Bitte mitbringen: Schlafsack, Schreibsachen

> zur Anmeldung